Multimedia Art Productions

IMG_6977 2

Die Brüder Meincke und Pieter Meyer sind frühe Klavierbauer in Amsterdam, deren Instrumente erhalten geblieben sind. Ihr Geburts- und Todesjahr ist nicht bekannt. Meincke arbeitete vor 1779 in London als Mitarbeiter des berühmten, in Sachsen geborenen Johannes Zumpe. Zumpe hatte sich dort 1761 mit einer eigenen Werkstatt niedergelassen, die sich als Erfolg erwies. Nachdem die besseren Kreise in London das wenig unbekannte Instrument angenommen hatten, stieg die Nachfrage so stark an, dass man von einer explosionsartigen Entwicklung sprechen kann. Zumpe konnte mehrere Mitarbeiter gewinnen, darunter Meincke Meijer. Zwei Klaviere aus den Jahren 1776 und 1778 erinnern an ihre Zusammenarbeit.
Zweifellos wird Zumpe versucht haben, sein Absatzgebiet zu erweitern, insbesondere in den Niederlanden. Meincke muss von der wachsenden Nachfrage in Amsterdam gewusst haben, denn 1779 gab er per Anzeige bekannt, dass er sich mit seinem Bruder Pieter zusammengetan hatte.

Scherm­afbeelding 2024-04-20 om 15.29.10


Amst. Crt., den 10 Juny 1779.


adamse courant

MEINCKE MEYER, ehemaliger Teilhaber von JOHANNES ZUMPI, berühmter Musikinstrumentenmacher in London, nimmt sich die Freiheit, Leute von Rang und andere Musikliebhaber zu benachrichtigen, dass er sich in Amsterdam niedergelassen hat, in Partnerschaft mit seinem Bruder PIETER MEYER, um dasselbe Geschäft fortzusetzen, indem er alle Arten von FORTEPIANO-INSTRUMENTEN herstellt, die er sehr verbessert hat und die alle anderen bisher bekannten Instrumente weit übertreffen; sie bitten um jedermanns Gunst und Empfehlung. Ihr Wohnsitz ist auf dem Kolk, an der Ecke des Voorburgwal, bei der Brug, in Amsterdam.

6-Zumpe-nameboard
Johann Christian Bach spielte öffentlich ein Zumpe-Instrument und fungierte möglicherweise als Handelsvertreter für Zumpe-Klaviere
Johann Christian Bach 1735-1782
Sonate G-Dur - Allegro & Tempo di Menuetto


Bei den Meyer-Klavierbauern lassen sich zwei Generationen deutlich unterscheiden. Die ältere Generation wurde um 1735-1745 geboren. Dazu gehören:

I - Meincke Meyer
II - Pieter Meyer
III - Joachim Andreas Meyer ( Vater von Hilmer Meyer und Andreas)
IV - Hendrik Anthonie Meyer (1745- †1812)

Scherm­afbeelding 2024-06-02 om 13.23.28
Ziviltrauung - Gesetz zur Eheschließung von der englischen Kirche genehmigt

In der Sterbeurkunde, die am 20. Juni 1812 in Amsterdam unterzeichnet wurde, heißt es:
„Hendrik Anthonie Meijer am neunzehnten dieses Monats um acht Uhr abends im Alter von 67 Jahren, wohnhaft und verstorben Kalverstraat Nr. 192, Kanton A, von Beruf Orgel- und Forte-Piano-Macher, geboren in Linden in 't Hannover, verheiratet mit Grietje Sonders, Sohn des verstorbenen Hendrik Meijer“.

Die ersten drei sind auf jeden Fall Brüder, obwohl dies nicht durch Geburts- oder Taufregister verifiziert werden konnte.

Verschiedene Familienmitglieder arbeiteten als Klavierbauer unter dem Firmennamen Meincke & Pieter Meyer. Es ist nicht bekannt, wie lange die Firma nach 1779 unter der persönlichen Leitung von Meincke und Pieter Meyer blieb. Es ist plausibel, dass nach etwa 1785 auch Meincke Andries, Jan Lodewijk und Hendrik Anthonie in der Firma tätig waren. Die Niederlassung in Hamburg wurde von Pieter Meyer gegründet, später aber vollständig von Andreas Meyer übernommen.

logo MA en H

Zur jüngeren Generation (geboren nach 1767) gehörten:

V - Meincke Andries Meyer Meinecke (Michael) Andries (Andreas) Meyer (geboren: London 1767)
VI - Jan Lodewijk Meyer Jan (Johan) Lodewijk Meyer (geboren: London 1772) John Ludowyk Meyer - John Ludwich Meyer - John Ludwig Meyer - John Ludwich Meyer
VII - Hilmer Meyer Hilmar Meyer (geboren Hittfeld: Januar 1773 – gestorben: Amsterdam 20. August 1816)

Dorothea Catharina
getuigen Andreas Meyer en de moeder van Hilmer en Andreas : Magdalena Dorothea Lutmers


VIII - Andreas Meyer geboren am 15. Oktober 1775 in Hittfeld bei Hamburg. Bruder von Hilmer Meyer
Kam 1794 nach Hamburg und erhielt 1805 das Bürgerrecht als Klavierbauer. Im selben Jahr heiratete er Anna Metta Maria Kunstmann. Von 1813 bis 1850 ist er in den Hamburger Adressbüchern als Inhaber einer Pianofortefabrik aufgeführt (Neustädter Fuhlentwiete 121)/ Vorübergehend hatte er einen gewissen Bohlmann und dann seinen eigenen Sohn als Teilhaber. Andreas starb am 21. August 1845 in Hamburg.
Joachim Andreas Meyer. Vater von Hilmer und Andreas. Er war verheiratet mit Magdalena Dorothea Luttmer (Anna Dorothea Lüttner. Sie wurde am 20. März 1738 in Hittfeld bei Hamburg geboren.

Während vor 1779 Pianofortes in Einzelexemplaren von Hausorgel-, Cembalo- und Spinettbauern hergestellt wurden, konzentrierten sich die Meyers von diesem Jahr an ausschließlich auf den Bau von Klavieren, und das mit Erfolg. Ihre Instrumente fanden großen Anklang bei den Amsterdamer Bürgern. Die Firma Meincke & Pieter Meyer wurde regelmäßig an eine günstigere Adresse verlegt und entwickelte sich zu einer Klavierfabrik, in der auch Bedienstete Arbeit fanden. Die Meyers suchten ihrerseits nach internationalen Absatzmöglichkeiten und eröffneten eine Filiale in Hamburg. In den Hamburger Adressbüchern von 1796 wird das Geschäft unter Pieters Namen geführt; in den Jahren 1803-1813 wird es als „M. & P. Meyer, Musikalische Instrumentenmacher, Grosse Bleichen 304“. Aufgrund der Expansion war es möglich, dass mehrere Familienmitglieder in Amsterdam aushalfen. Nach 1800 besaßen mehrere von ihnen das Geschäft. Ein Beweis für die herausragende Stellung der Meyers ist die Tatsache, dass die Firma eine Zeit lang die Bezeichnung 'Piano forte Fabrikeurs van hunne Majesteiten' führte.

Meincke & Pieter Meijer
M en P Op het Rokkin
“Pianoforte Fabrikeurs van hunne Majesteiten” Meincke & Pieter Meijer


"Pianoforte Fabrikeurs of their Majesties" LOUIS BONAPARTE & HORTENSE DE BEAUHARNAIS, der erste König und die erste Königin von Holland.
Das Kassenbuch des Generalschatzmeisters im Dienst des Königs verzeichnet im März 1809 die Zahlung an die Gebrüder Meijer für die Lieferung von drei Hammerklavieren, zwei für den Amsterdamer Palast (summa 2.200) und eines für das 'chateau de Zoestdijk' (summa 450).

Dam en Soestdijk
Königliche Sammlungen, Den Haag, Fragmentarchiv des Bürgerhauses von König Ludwig Napoleon, Inventarnummer G004-C-14.


Louis-2
ROMANCES DE LA REINE HORTENSE

meincke-en-pieter


Verschiedene Familienmitglieder arbeiteten als Klavierbauer unter dem Firmennamen Meincke & Pieter Meyer. Es ist nicht bekannt, wie lange nach 1779 die Firma unter der persönlichen Leitung von Meincke und Pieter Meyer stand. Es ist plausibel, dass nach etwa 1785 auch Meincke Andries, Jan Lodewijk und Hendrik Anthonie in der Firma tätig waren. Die Niederlassung in Hamburg wurde von Pieter Meyer gegründet, später aber vollständig von Andreas Meyer übernommen.


dr Clemens Chr. J. Von Gleich/Hans Meijer






Zwolle den 21 Juny 1792.

Die Brüder M. und P. MEYER, bekannte Forte-Klavierbauer, wohnhaft in Amsterdam, teilen hiermit allen Liebhabern ihrer Forte-Klaviere mit, dass sie J.G. NICOLAI, Organist hier in Zwolle, gebeten haben, ihr Beauftragter für ihre Forte-Klaviere für alle hier in der Provinz Overyssel zu sein: Wenn in Zukunft jemand ein Stück kaufen möchte, wird er/sie hiermit gebeten, sich direkt an J. G. NICOLAI zu wenden, ohne dass er sich bei ihnen in Amsterdam melden muss, denn niemand wird sie dort billiger bekommen können als bei dem oben genannten in Zwolle. Zur Zeit erhältlich: eine zu f 300: eine zu f 260: und eine zu f 210 ohne Notenständer. Wenn es Liebhaber von Stücken zu höheren oder niedrigeren Preisen gibt, sollten diese extra bestellt werden. Abgesehen von den drei oben erwähnten Stücken wird kein einziges ohne zusätzliche Bestellung fertig sein. Die oben erwähnten Commissionair werden in ihrem Namen für ihre Stücke einstehen: sollte ihnen also etwas zustoßen, was auf Unvollkommenheit zurückgeführt werden könnte, so werden sie sich direkt durch ihren Commissionär an sie wenden: sie werden versuchen, den Besitzer des Instrumentes zu beruhigen, was sie hier durch ihr Versprechen bekannt machen werden. Zwolle am 21. Juni 1792.

MEINCKA en P. MEYER.


Meijer:Nicolai

Dulcken/Meyer project


Johannes Ducken geboren 1768, Sohn von Johannes Lodewijk Dulcken

Die Tochter von Johannes Dulken und Margaretha Koers war Alida Dulken.
Alida Dulken heiratete 1829 den Sohn des Schmieds
Johan Casper Hendrik Meyer aus Eißendorf, Johan George Meyer.
Johan George Meyer hatte eine Werkstatt im Bolwerk Osdorp Nr. 76, das neben der Zuckerraffinerie von C. De Bruyn & Sons Nr. 74 und Nr. 75 lag.


Waren Johan Casper Hendrik Meyer & Johan George Meyer Schmiede von „Pianoforte Fabrikeurs of their Majesties“ Meincke & Pieter Meyer?

Michael Andries Meijer
Johan Lodewijk broer Meincke

Geboren 1771 - Johan Casper Hendrik Meyer Schmied , geboren Eißendorf in 't Hannover
Geboren
1773 - Hilmer Meyer PIANOFORTEBAUER, geboren Hittfeldt in ’t Hannover
Geboren
1775 - Andreas Meijer (bruder Hilmer) PIANOFORTEBAUER, geboren Hittfeldt in 't Hannover. Hittfeldt liegt in der Nähe von Eißendorf.

M en P Op het Rokkin
“Pianoforte Fabrikeurs van hunne Majesteiten” Meincke & Pieter Meijer


Johan Geoerge:Meincke Meijer
JOHAN GEORGE MEIJER SMIED adres SCHANS
MEINCKE & JOHAN LODEWIJK MEIJER
PIANOFORTEBAUER SPIEGELSTRAAT ecke KERKSTRAAT

MEINCKE (Michael Andries) Meijer war noch am Leben, als sein Sohn Herman Meijer 1836 heiratete und damals 69 Jahre alt war
BEROEP PIANOSTELLER...das Geschäft befindet sich damals in der Kerkstraat nahe der Spiegelstraat

JOHAN LODEWIJK Meijer war noch bis 1844 als Klavierbauer tätig

 

Michael Andries Meijer
Johan Lodewijk broer Meincke

Am 8. Mai 1844 war Johan Lodewijks Beruf noch Klavierbauer. Ein Jahr später kein Beruf...

1840
 8 mei 1844


THREE GENERATIONS SMIED bei AMSTERDAM BOLWERK OSDORP No 76 & LAREN (Zevenend/Eemnesserweg)
Johan Casper Hendrik Meijer 1771 - †?
Johan George Meijer 1806 - †?
Carel Hendrik Meijer 1845 - †1892


Scherm­afbeelding 2024-03-25 om 22.05.16